Was ist Kybernetik?

Aus KybWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Was ist Kybernetik?

Beinahe niemand kann mit diesem Wort etwas anfangen; kaum jemand hat noch Griechisch in der Schule gelernt und gehört hat höchstens mal ein Science-Fiction-Fan etwas davon und dann - wie üblich - im falschen Zusammenhang.

Die klarste Definition kommt von unserer ehemaligen Bundesministerin Claudia Nolte. Sie hat am 24.Juni 1998 in der Harald-Schmidt-Show erklärt, was Kybernetik ist.

Hier der Mitschnitt als WAV und MP3.

Wir wollen hier versuchen, dieses Wort mit Leben zu füllen. Schließlich wollen wir mal unser Geld damit verdienen. Sollten durch die nachfolgenden Seiten nicht alle Fragen beantwortet werden: Nicht verzagen, den Autor fragen. Oder einen seiner Komilitonen. Denn die müssen's ja wissen, oder?

Um gleich eines vorweg zu nehmen: Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, bemühen uns aber natürlich, einer lückenlosen Beschreibung unseres Faches so nahe wie möglich zu kommen. Das kann bedeuten, daß sich Einträge mit wachsendem Fachwissen unsererseits ändern, daß sie verschwinden oder ergänzt werden, z.B. durch Erläuterungen verwandter Begriffe. Irgendwo aber müssen wir eine Grenze ziehen; wir können und wollen hier kein Konversationslexikon anbieten, sondern einen Begriff möglichst gut darstellen. Wer etwas zu diesem Ziel beitragen kann und will ist jederzeit mit Hinweisen, Kommentaren und Anfragen willkommen.


Definitionen

Norbert Wiener

Kybernetik ist die Wissenschaft von der Steuerung und Regelung, das heißt der zielgerichteten Beeinflussung von Systemen, sowie der Informationsverarbeitungprozesse und deren Automatisierung, die das Wesentliche der Steuerungs- und Regelungsvorgänge ausmachen.

Sie ist auf beliebige Systeme anwendbar und dient dazu, die Gesetzmäßigkeiten von Steuerungs- und Regelungsvorgängen sowie informationsverarbeitenden Prozessen in Natur und Technik zu erkennen und diese dann bewußt zur Synthese technischer bzw. zur Verbesserung natürlicher Systeme einzusetzen.

dtv-Lexikon 1972

Zusammenfassung mehrerer Wissenschaftsgebiete aus Technik, Biologie, Soziologie und Psychologie, die Steuerungs- und Regelungsvorgänge behandeln.
Namengebung und grundlegende Darstellung der Kybernetik stammen von Norbert Wiener (1948).

Principia Cybernetica Web-Site

  1. Die Wissenschaft von Kommunikation und Kontrolle bei Tier und Maschine.
  2. Vielleicht gibt es so viele Definitionen für Kybernetik, weil das Feld noch jung ist. Norbert Wiener, ein Mathematiker, Ingenieur und Sozial-Philosoph, leitete das Wort "Kybernetik" von dem griechischen Wort für Steuermann ab. Er definierte es als die Wissenschaft von Kommunikation und Kontrolle beim Tier und der Maschine. Für Ampere vor ihm sollte Kybernetik die Wissenschaft von Regierung sein. Für den Philosophen Warren McCulloch war Kybernetik eine experimentelle Episternologie, die sich mit Kommunikation in einem Beobachter und zwischen dem Beobachter und seiner Umgebung befasste. Stafford Beer, ein Management-Berater, definierte Kybernetik als die Wissenschaft der effektiven Organisation. Der Anthropologist Gregory Bateson bemerkte, daß, während sich bisherige Wissenschaften mit Materie und Energie befaßten, sich die neue Wissenschaft der Kybernetik auf Form und Muster konzentriert.
  3. Eine Art, die Dinge zu betrachten, und eine Sprache, um zu beschreiben was man sieht (Margaret Mead).

Arbeitsamt

Hier findet man eine Berufsbeschreibung: Was macht ein Dipl.-Ing. (Uni) - Technische Kybernetik?

Unter Aufgaben und Tätigkeiten findet man eine allgemeine Beschreibung des Berufs. Weiter unten gibt es eine Liste mit Detailierter Berufsbeschreibung der verschiedenen Tätigkeiten. Unter Tätigkeitsbeschreibung findet man verschiedene Definitionen von Kybernetik.

Berufsbeschreibung


Literaturhinweise

zu Norbert Wiener

  • N. Wiener: Cybernetics (1948; dt. 1965)
  • N. Wiener: Mensch und Menschmaschine (1952; dt. 1966)

zu dtv-Lexikon

  • A. Müller (Hrsg.): Lexikon der Kybernetik (1964)
  • J.R. Pierce: Phänomene der Kommunikation (dt. 1965)
  • H. Stachowiak: Denken und Erkennen im Kybernetischen Modell (1965)
  • St. Beer: Kybernetik und Management (1967)
  • Zeitschrift: Kybernetik (1960 ff.)

zur Principia Cybernetica Web-Site

Principia Cybernetica Web-Site

Studentische Meinungen

Meinungen zum Studium:

Studentische Meinung, denn diese sind viel interessanter als harte Fakten. Die Uni will uns ja nur haben und erzählt deswegen irgendwelchen Mist. Hier schreiben Studenten was sie an Kyb toll finden oder eben auch nicht