Studium im Ausland

Aus KybWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Institute bieten verschiedene Möglichkeiten für Auslandsaufenthalte während des Studiums der Technische Kybernetik.

Diese Seite soll nach und nach alle diese Möglichkeiten aufführen und beschreiben. Außerdem sollen hier mal alle Informationen zu finden sein, die für eine erfolgreiche Bewerbung notwendig sind. Weiterführende und detaillierte Informationen gibt es neben den einzelnen Instituten auch auf der allgemeinen TechKyb-Seite

Die Möglichkeiten

Europa: Socrates/Erasmus

Bewerbungsschluss ist Ende März für das folgende Wintersemester bzw. Ende September für das folgende Sommersemester.

  • Wer:

Studenten der Technischen Kybernetik oder des Maschinenwesens (bei entsprechendem Studienschwerpunkt)

  • Anforderungen:

mindestens 7. Fachsemester zum Zeitpunkt des Aufenthaltes
Kenntnis der französischen bzw. englischen Sprache

  • Wo:

Gesucht werden jeweils 1 bis 3 Studenten für

Faculté Polytechnique de Mons (B)
Universiteit Gent (B)
INSA Rouen (F)
Helsinki University of Technology (FIN)
Norwegian University of Science and Technology (NO)
Universitat de Barcelona (E)
Universitat Ramon Llull de Barcelona (E)
Universitat de Valladolid (E)
Sheffield (UK)
University of Exeter (UK)
Koc University (TR)
  • Was:

Abhängig von der Dauer und dem Zeitpunkt des Aufenthaltes, können Vorlesungen besucht werden (hier ist meistens die Kenntnis der Landessprache Voraussetzung) bzw. kann an einem Forschungsprojekt auf den Gebieten Regelungstechnik, Systemdynamik bzw. Systembiologie mitgewirkt werden. Die Anrechnung der Studienleistungen ist nach vorheriger Absprache möglich.

Prof. Dr.-Ing. M. Zeitz und Dipl.-Ing. S. Schuler


Georgia Institute of Technology - (USA)

Bewerbungschluss ist der 15. November jedes Jahres. Das Programm startet jeweils im August des Folgejahres.

Voraussetzungen

  • Abgeschlossenes Vordiplom
  • Gute Studienleistungen
  • Gute Englischkenntnisse

Leistungen

  • Teilstipendium für neun Monate
  • Reisekostenpauschale
  • Studiengebühren der amerikanischen Partneruniversität
  • Krankenversicherungszuschuss

Prof. Dr.-Ing. habil. L. Gaul <br\> Dipl.-Ing. H. Sprenger

University of Wisconsin - (USA)

Prof. Dr.-Ing. M. Zeitz <br\> Dipl.-Ing. F. Keller

University of Auckland - (Neuseeland)

University of Capetown - (Südafrika)

École Centrale Paris - (Frankreich)

Doppeldiplom-Programm T.I.M.E. (Top Industrial Managers for Europe)

  • Ablauf
    • direkt nach dem Vordiplom 2 Jahre Studium in einem Vorort von Paris
    • dann noch ca. 3 Semester und Diplomarbeit in Stuttgart (äquivalente ECP-Vorlesungen werden angerkannt)
  • Voraussetzungen
    • Vordiplom mit "gut"
    • Französischkenntnisse
    • gute Mathe- und Mechaniknoten (in Mathe und Physik haben die Franzosen wesentlich mehr gemacht als wir, darauf sind auch die Vorlesungen angepasst)
  • Studium
    • sehr breit angelegt (neben verschiedenen Ingenieurwissenschaften sind u.a. Quantenphysik, Recht, Wirtschaft, Sport, Sprachen, Wissenschafts-Philosophie Pflichtprogramm) aber sehr wenig Kybernetik
    • Kontakt mit T.I.M.E.-Sponsoren-Firmen/sonstiger Industrie/Arbeitswelt
    • wesentlich mehr Wochenstunden als in Stuttgart
    • oft stressig
    • Vorlesungen manchmal sehr theoretisch/mathematisch, sehr schnell und sehr viel Stoff, manchmal "Rumgelabere"
    • meist 1,5h Vorlesung und direkt anschließend 1,5h Vortrags-Übungen in kleineren Gruppen
    • des öfteren Seminare und Projekte in wechselnden Kleingruppen (Teamarbeit)
    • man kann seine Studienarbeit dort machen
    • die Hochschule hat einen sehr guten Ruf (in Frankreich)
  • Leben
    • sehr international (knapp 1/3 der Studenten sind Ausländer)
    • praktisch alle Studenten leben in dem Wohnheim auf dem Campus
    • geniales Campus-Leben (sehr viele Clubs/Organisationen/Freizeitangebote)
    • knapp eine 3/4h bis in die Pariser Innenstadt
  • Kosten/Zuschüsse
    • Wohnheim und Skripte deutlich teurer als in Stuttgart
    • Studiengebühren in Stuttgart NICHT zu zahlen, da beurlaubt!!!
    • "Studentenwerksbeitrag" in Frankreich zu zahlen (für Skripte, so 150 € pro Semester)
    • "Stipendium" von der DFH
    • Wohnungszuschuss von der frz. Regierung
    • Eventuell Erasmusförderung möglich

Prof. Dr.-Ing. M. Zeitz

Texas A&M University (USA)

Anfertigen der Diplomarbeit am Zachry Department of Civil Engineering, Texas A&M University und Anerkennung derselben an der Uni Stuttgart

  • Ablauf:
    • Maximal ein halbes Jahr Aufenthalt im Zentrum von Texas (nahe Houston, Austin, Dallas, San Antonio), zum Forschen und Schreiben, Start frei vereinbar
      • Football Saison mit eigenem 87.000 Mann Stadion ist von August bis Dezember
    • Betreuender Professor und Anerkennung der Leistung in Deutschland
    • Diplomarbeit in Deutsch oder Englisch
    • Einbindung in ein laufendes Forschungsprojekt
  • Planungszeitraum:
    • Mind. 6 Monate vorher: Festlegen von Thema und Zeitraum
    • Mind. 4 Monate vorher:
      • Visa - J1
      • Beantragung DAAD Stipendium – Stipendium für einen kurzfristigen Auslandsaufenthalt zur Anfertigung von Abschlussarbeiten
    • Mind. 2 Monate vorher: Flug buchen
  • Studienstatus:
    • Texas: Visiting Scholar
    • Stuttgart: Beurlaubt (Diplomarbeit muss im letzen regulären Semester angemeldet werden! Unter Umständen, muss die Bearbeitungsdauer vom Prüfungsausschuss verlängert werden.)
  • Unterlagen TAMU:
    • CV in Englisch
    • Vordiplomszeugnis in Englisch
    • Notenauszug über Hauptdiplom in Englisch
    • Kein TOEFL erforderlich
    • Kein GRE erforderlich
  • Unterlagen DAAD:
    • Einladung des TAMU Instituts
    • Betreuungszusage eines Professors der Uni Schduagerd
    • Beurteilung eines Professors
    • Forschungsplan
    • CV
    • Beglaubigter Notenauszug
  • Themen:
    Prof. Dr.-Ing. Stefan Hurlebaus (http://www.civil.tamu.edu/people/bios.aspx?username=CIVIL%5Cshurlebaus) wechselte 2005 von seiner Stelle als wiss. Assistent vom Institut für Angewandte und Experimentelle Mechanik an die Texas A&M University (45.000 Studenten, 2.500 Professoren) und liest dort u.a. ‚Smart Structures’ und ‚Experimental Methods’.
    • Smart Structures
    • Aktive Schwingungsregelung
    • Wireless Sensor Networks
    • Structural Health Monitoring
    • Nondestructive Testing
  • Finanzen:
    Aufgrund der Beschränkung des Status als Visiting Scholar ist es nur möglich, Vorlesungen als Gasthoerer zu besuchen. Andererseits ist sowohl der Aufenthalt in Texas, als auch das Urlaubssemester in Deutschland gebührenfrei.
    Die Gesamtkosten, inklusive VISA Gebühren, Flug, Wohnung, Auslandskrankenversicherung, Verpflegung,… belaufen sich auf 5.000 - 6.000 €. Wer in Texas ein Auto sein eigen nennen möchte (selbstverständlich einen Pickup Truck) oder weitere Staaten bereisen möchte, sollte diese Kosten noch hinzuaddieren. Die Heizkosten sind vernachlaessigbar.
    Ein DAAD Stipendium zur Anfertigung einer Abschlußarbeit im Ausland deckt je nach Dollarkurs, 40-50% dieser Ausgaben ab.
  • Zusammenfassung:
    Der Status als ‚Visiting Scholar’ gibt Einem viele Freiheiten. Man kann zwar kaum jemand erklären, was man eigentlich ist (nicht Student, kein Abschluss, an der Diplomarbeit schreibend,…), allerdings geniest man eher die Privilegien eines Gastprofessors, als die eines Studenten.
    Dadurch ergibt sich ein sehr lockerer Umgang zu den Institutsmitarbeitern und entsprechend kurze Wege zu Postdocs, PhD Students (Doktoranden) und Professoren.
    Sprich alles, was das Ego eines Kybs schmeichelt. Die gute Laborausstattung von Stefan Hurlebaus und der einfache Zugang (wenn man sich nicht zu blöd anstellt und kompetent wirkt), ermöglicht ein freies und intensives Forschen.
    Für jeden, der ohne Verlängerung seiner Studienzeit, intensive Forschung für seine Diplomarbeit in internationalem Umfeld tätigen möchte, der hat hier die Möglichkeit sich an einer sehr renommierten und traditionsreichen Universität im konservativen Wilden Westen auszutoben.
  • Ansprechpartner:
    • Prof. Dr.-Ing. Stefan Hurlebaus (shurlebaus@civil.tamu.edu)
    • Weitere Infos eines Betroffenen: Michael Reyer (Kyb 02, vorname.nachname@gmx.de)

weitere Partneruniversitäten der Uni Stuttgart

Eine Auflistung aller Partnerschaften der Uni Stuttgart mit der Möglichkeit zum Auslandsstudium gibt es auf der Seite des Amtes für Internationale Angelegenheiten.

Termine

Mit der Planung sollte etwa ein Jahr vor Beginn des geplanten Aufenthaltes begonnen werden. Abhängig vom Land, der Finanzierung und der Art des Aufenhaltes auch schon früher, evtl. reicht es auch deutlich später.

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. M. Zeitz
Institut für Systemdynamik<br\>Pfaffenwaldring 9
Zi. 3.239
Tel. 685-66313
Dipl.-Ing. S. Schuler
Insitut für Systemtheorie und Regelungstechnik
Pfaffenwaldring 9
Zi. 2.244
Tel. 685-67752
Dipl.-Ing. F. Keller<br\> Institut für chemische Verfahrenstechnik<br\>Böblinger Str. 72, Geb. 78<br\>Zi. 2.028<br\> Tel 0711/685-85165.
Dipl.-Ing. H. Sprenger
Institut für Angewandte und Experimentelle Mechanik
Pfaffenwaldring 9
Zi. 3.106
Tel. 685-66266
Prof. Dr.-Ing. habil. L. Gaul
Institut für Angewandte und Experimentelle Mechanik
Pfaffenwaldring 9
Zi. 3.127 <br\> Tel. 685-66278

Erfahrungsberichte

Erfahrungsberichte vom Studium am Georgia Tech gibt es hier, generelle Erfahrungsberichte zum Studium im Ausland gibt es beim Amt für Internationale Angelegenheiten der Uni Stuttgart.